Als Waffenrad

bezeichnet man in Österreich ein altes, robustes, meist schwarzes Fahrrad. Der einprägsame Name kommt von der ÖWG (Österreichische Waffen Gesellschaft in Steyr), die ca. ab 1890 mit der Fahrradproduktion begann, um den rückläufigen Waffenverkauf zu kompensieren.

Der Begriff "Waffenrad" hat sich im Laufe der Zeit auf alle ähnlichen Räder ausgedehnt. Es werden nicht nur die originalen Steyr Waffenräder so genannt, sondern auch Fahrräder von Styria, Puch, Austro Daimler, Dürkopp Diana usw. Schlussendlich fusionierten die verschiedenen Hersteller in den 20er Jahren und verlegten die Produktion 1935 von Steyr nach Graz.

Auf Waffenrad.eu werden verschiedene Räder vorgestellt, Reparaturtipps und Anleitungen gegeben, Hinweise zum Erkennen des Baujahres, einzelne Bauteile komplett zerlegt fotografiert, und andere Informationen rund ums (Waffen-)Rad gegeben.

Eigentlich habe ich dieses Rad hauptsächlich wegen dem perfekten hinteren Kotflügel gekauft (siehe anderes Silberrad), doch auch der Rest ist wirklich...
Dieses holländische Transportrad ist wirklich massiv! Man beachte den Doppelrohrrahmen, die vordere Felge mit 40 Speichen, die Mopedkette mit 3/16",...
Auf ersten Blick typisch für dieses Rad ist das schöne Kettenblatt mit dem eingearbeiteten Silberrad Schriftzug, hergestellt 1939 von den Steyr...
Klassisches Waffenrad von 1926, aus der Zeit wo es noch richtige Waffenräder waren, soll heißen als sie noch von der ÖWG (Österreichische...
Das Angebot an verschiedenen Modellen und Marken von Dynamos war auch in den 30er Jahren weit gestreut. Erst in den 50er Jahren kommt das...
Kettenblätter erfüllen neben ihrer Funktion oft auch eine ästhetische oder Werbefunktion. Es ist ja eigentlich naheliegend diesen Teil auch mit dem...
Das Modell SILBERRAD wurde unter verschiedenen Marken verkauft, die Unterschiede liegen nur im Detail, wie zB. im Steuerkopfschild oder dem...
Italienisches Fahrrad mit Gestängebremse, dürfte ein Ganna sein (lt. Expertenmeinung aus Brebbia (VA).